· 

Fremdsprache - Muttersprache „Menschisch vs. Hündisch"

Fremdsprache "Menschisch"

 

💪🏻🐕 Eigentlich ganz schön beeindruckend, was für Sprachtalente Hunde sind– oder?! ⠀

Sie lernen nicht nur mit ihren Artgenossen zu kommunizieren, sondern sind so⠀

anpassungsfähig, dass sie sogar „Menschisch“ verstehen können.⠀

👁 Sie ziehen in unseren Menschenhaushalt ein, beobachten uns und leiten daraus ab, was wir ihnen sagen wollen. ⠀

❌ Doch eine große Challenge haben sie dabei: wir Zweibeiner sind oft sehr widersprüchlich in unserer Kommunikation.⠀

• Wir sagen ein Kommando, unser Körper sagt aber zeitgleich ganz etwas anderes aus.⠀

• Wir texten unseren Hund regelrecht zu, sodass er im Wortfluss gar nicht mehr weiß, welches Wort für ihn gedacht war.⠀

• Wir verwenden unterschiedliche Worte für ein gelerntes Kommando.⠀

• Wir geben unterschiedliche Handzeichen für ein gelerntes Kommando. ⠀

• Wir geben Wort- und Handzeichen wild durcheinander. ⠀

• Wir „schreien“ das Kommando regelrecht, wenn wir ungeduldig sind.⠀

• Mal sagen wir ein Kommando 1x, mal wiederholen wir es 5x. Mal fordern wir sofortige Ausführung, mal wiederholen wir es so oft, bis der Hund macht was wir von ihm wollen. 

 

👀 Beobachte dich heute einmal ganz bewusst, wie du mit deinem Hund kommunizierst. 


Muttersprache „Hündisch"

🐶💡Welpen müssen erst lernen, wie sie mit ihren Artgenossen kommunizieren!⠀

🐩🦮🐺Mimik & Gestik lesen lernen ist für sie wie Vokabeln lernen. Aufgrund der Vielzahl an Rassen und optischen Unterschieden können diese „Vokabeln“ zudem stark variieren. ⠀

🐕 Die Bedeutungen von Bewegungen & Körperhaltung dagegen sind bei Hunden quasi sehr eindeutig und werden einheitlich eingesetzt. Außer es ist dem Hund aufgrund von Einschränkungen wie z.B. Amputationen nicht möglich.⠀

❗️Es ist wichtig, dass ein Welpe bereits im jungen Alter freundlichen Kontakt zu Hunden unterschiedlichster Rassen hat, damit er deren Kommunikationsweisen kennen und lesen lernt.⠀

❓ Wie ist es bei deinem Hund? Ist er für andere Hunde gut lesbar? Hat dein Hund eine Präferenz für eine bestimmte Art von Hund? Oder gar eine Abneigung gegen bestimmte Rassen?⠀


Fremdsprache „Hündisch“⠀

💁🏻‍♀️💡Um unseren Hund zu verstehen, müssen wir seine Sprache lernen. Vokabeln pauken bleibt uns erspart, aber wir müssen uns in Achtsamkeit üben!⠀

🙇🏻‍♀️ Denn wir neigen dazu, Situationen direkt zu bewerten. Kommt ein Hund wedelnd auf uns zu, dann ist er freundlich, droh-schnappt er in die Luft, will er bestimmt etwas Böses – oder?⠀

➡️ Das kann man so pauschal nicht sagen! Es kommt darauf an, was der Hund sonst noch für Signale aussendet und in welcher Situation er dies tut. ⠀

🐕 👀 Um unseren Hund richtig zu verstehen, ist es wichtig, ihn in allen möglichen Situationen genau zu beobachten. Wie sieht mein Hund aus, während er ⠀

• spielt⠀

• neugierig etwas ausprobiert⠀

• sich aus einer Situation zurückzieht⠀

• ruht ⠀

• einen anderen Hund sieht?⠀

📋 Das Beobachtete können wir dann beschreiben, im Idealfall sogar einmal aufschreiben:⠀

„Mein Hund zieht die Rute ein, legt die Ohren an, duckt sich, wendet den Kopf ab, leckt sich die Schnauze.“⠀

🔄 Aus dieser Beschreibung können wir dann eine Interpretation ableiten. Ich habe in diversen Situationen beobachtet, wie mein Hund die Rute einzieht, die Ohren anlegt (…), ich kann daraus schließen, dass mein Hund ängstlich ist, wenn er diese Kombination an Signalen aussendet. ⠀

 

❓ Wie ist es bei dir? Wie gut kannst du deinen eigenen Hund bereits lesen? Kannst du auch fremde Hunde gut einschätzen in ihrer Körpersprache?

Folge mir auf: 


ANFRAGE

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Oder rufe mich an:


Wenn ich gerade vor Ort bei einem Kunden im Einsatz bin, bin ich telefonisch nicht erreichbar. Hinterlasse mir gerne eine Nachricht und ich rufe dich verlässlich zurück.